• Lawinen Basics

    Lawinen Basics
    Lawinen Basics
  • Vorbereitet sein

    Vorbereitet sein
    Vorbereitet sein
  • Im Gelände

    Im Gelände
    Im Gelände
  • Lawinenabgang

    Lawinenabgang
    Lawinenabgang
  • Notsituation am Berg

DINGE, DIE DU WISSEN MUSST

Da draußen gibt es mehr als 5.000 unterschiedliche Schneekristalle! Diese Zahl verdeutlicht, wie komplex Schnee sein kann. Keine Angst – du musst sie nicht alle kennen, um den Powder sicher genießen zu können. Einige Basics möchten wir dir aber an dieser Stelle mit auf den Weg geben – emotional transportiert und einfach vermittelt. Risikoreduktion beginnt schon daheim auf dem Sofa. Ein intensiver Blick auf den Lawinenlagebericht verrät, was am nächsten Tag möglich ist. Kombiniert mit einer topografischen Karte, kannst du potentielle Gefahrenstellen lokalisieren und schon jetzt mittels grafischer Reduktionsmethode passende Touren auswählen oder auch ausschließen. Bevor wir dir erklären, wie das funktioniert, gehen wir einen Schritt zurück und stecken die Nase erst mal tief in die Schneedecke!

Zeig mir das Lawinen Basics Tutorial!

WIE ENTSTEHT EINE SCHWACHSCHICHT IN DER SCHNEEDECKE?

Die Schneedecke ist ähnlich aufgebaut wie eine Schwarzwälder Kirschtorte – oftmals aber noch weniger stabil. Sie besteht aus vielen unterschiedlichen Schichten, die durch verschiedene Wetterperioden und Umwandlungsprozesse über den kompletten Winter gebildet werden. Die entscheidenden Faktoren für Lawinengefahr sind immer der Schneedeckenaufbau und die Verbindung der Schichten. Schau dir hier an, wie eine Schwachschicht entstehen kann!

Lerne die 5-stufige Lawinengefahrenskala
kennen!

Die absolute Grundlage jeder Tourenplanung ist der Lawinenlagebericht. Er beschreibt detailliert den Schnee-deckenaufbau, gibt Hinweise über gefährdete Bereiche und informiert über das Wetter. Wir erklären dir die 5-stufige Skala und zeigen dir, was es zu beachten gibt!

ZEIG MIR DIE LAWINENSTUFEN

Finde heraus, was heute möglich ist:
Die graphische Reduktionsmethode


Dieses Tool ermöglicht dir bereits daheim, eine grobe Einschätzung des Lawinenrisikos auf deiner Tour zu treffen. Es berücksichtigt Faktoren wie: Gefahrenstufen, Hangsteilheit, Verhältnisse sowie die Hangexposition. Schlussendlich kann die graphische Reduktions-methode natürlich nicht in die Schneedecke schauen – im Gelände bist DU gefragt und musst die Gefahrenlage immer wieder auf's Neue beurteilen und Entscheidungen treffen.

Verstehe die Gefahrenzeichen im Gelände!

Geländeformen beeinflussen die Lawinenbildung, da sie einen entscheidenden Einfluss auf Windrichtung und -geschwindigkeit haben und damit auch auf das Ausmaß der Schneeverfrachtungen. Etwas Erfahrung sowie viel Aufmerksamkeit ermöglichen eine sichere Routenwahl. Lerne potentielle Gefahrenstellen kennen!

ZEIG MIR DIE GEFAHRENZEICHEN

Erfahre mehr über Lawinen mit den 10 entscheidenden Gefahrenmustern des Lawinenwarndienstes Tirol.

Es hat sich gezeigt, dass sich während verschiedener Winter nahezu identische Lawinensituationen ausbilden. Rudi Mair und Patrick Nairz, beide langjährige Profis des Lawinenwarndienstes Tirol, haben dies erkannt und daraus zehn immer wiederkehrende Lawinengefahrenmuster abgeleitet. Lass dich von den beiden zum Experten machen!

STELLE DEIN WISSEN AUF DIE PROBE UND LÖSE DAS SAFETY-ACADEMY-LAB QUIZ!

Du hast alle nötige Informationen und alles Wissenswerte aus diesem Kapitel gezogen und bist nun ein echter Freeride-Pro in Sachen LAWINENBASICS? Du weißt woher der Wind weht und wo die Sonne scheint?

Dann versuch dich jetzt an unseren Quizfragen!

Partner
Unterstützer
LANGUAGE: DE EN FR IT